Weitere Arbeitsbereiche und Tochtergesellschaften der Initiative…e.V.

Die Initiative zur sozialen Rehabilitation e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1982 im Zusammenhang mit der Auflösung der psychiatrischen Langzeitklinik „Kloster Blankenburg“ und der kritischen Auseinandersetzung mit der herkömmlichen, medizinisch ausgerichteten Psychiatrie entstanden ist.
Auch heute ist eine Grundlage unserer Arbeit die Beteiligung an der konstruktiven Weiterentwicklung des Hilfesystems für Menschen mit psychischer Erkrankung, Suchterkrankung und/oder geistiger Behinderung. 

Betreutes Wohnen

Wir bieten psychosoziale, pädagogische und lebenspraktische Hilfen im Rahmen von Wohngemeinschaften und Betreuung von Einzelpersonen. Unsere Angebote richten sich an Menschen mit: 

die im Sinne des SGB IX (Eingliederungshilfe) oder SGB VIII (Jugendhilfe) eine professionelle Hilfestellung benötigen. 

FOKUS, Zentrum für Bildung und Teilhabe

Die Mitarbeiter*innen dieses Arbeitsbereichs der Initiative…e.V. haben langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Durchführung von Bildungsangeboten im psychosozialen Bereich sowie für Unternehmen und Organisationen und bieten an:

  • Bildungsangebote für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung
  • Fortbildungen für professionell tätige Berufsgruppen im psychosozialen Bereich
  • Bildungsangebote mit trialogischem Ansatz
  • Beratung und Bildungsangebote für Organisationen und Unternehmen
  • Koordination von nationalen und internationalen Projekten
  • Kooperationen und netzwerkorientierte Aktivitäten

Recovery- und Empowerment-orientierte, an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichtete Bildungsarbeit sowie wegweisende Projekte, die den Inklusionsgedanken umsetzen, bilden Schwerpunkte unserer Aktivitäten.
fokus-fortbildung.de

IRRTURM

Der IRRTURM ist ein seit 1988 bestehendes professionell begleitetes Forum für Menschen mit psychischer Erkrankung und Krisenerfahrung. Wir ermöglichen den Betroffenen ihre Erfahrungen schriftlich und künstlerisch darzustellen. Die Texte und Bilder werden in einem Buch, das selbst erstellt und vertrieben wird, veröffentlicht. Die Redaktion arbeitet selbstbestimmt und ohne institutionelle Vorgaben. 

Der IRRTURM macht öffentlich, was Menschen durch Psychiatrie und/oder psychische Erkrankung erfahren. Die besondere Perspektive, die durch seelische Verletzung entsteht, findet hier ein Sprachrohr. Wir arbeiten in einer überschaubaren Gruppe, orientiert an dem Konzept Hilfe durch Selbsthilfe. Außerdem organisieren wir eigene Veranstaltungen und mischen uns in die öffentliche Diskussion ein. 

Der IRRTURM trägt dazu bei, Ängste und Vorurteile in unserer Gesellschaft, die mit den genannten Themen verbunden sind, abzubauen. Die Lobby der NutzerInnen wird in der Öffentlichkeit gestärkt und weiter entwickelt. So wird eine lebendige Diskussion über Psychiatrie und psychische Erkrankung angeregt und aufrecht erhalten.
Der IRRTURM erscheint einmal jährlich. Wir sind eine offene Redaktion und freuen uns über jede/n, der/die sich von unseren Inhalten angesprochen fühlt und teilnehmen oder mitarbeiten möchte.
Texte und künstlerische Darstellungen jeder Art können persönlich, postalisch oder per Email eingereicht werden oder in der Redaktionssitzung jeden Mittwoch von 11:00–13:00 Gröpelinger Heerstraße 246 A in 28237 Bremen vorgestellt werden.  
Irrturm.info

Initiative für Kinder, Jugendliche und Familien

Zu den Angeboten der Initiative für Kinder, Jugendliche & Familien GmbH gehören:

  • Betreutes JugendWohnen BJW
  • Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung ISE
  • Erziehungsbeistand EB
  • Sozialpädagogische Familienhilfe SPFH
  • Intensiv-pädagogische Wohngruppen Feuerwache, PortNord und PortLorent

ikjf.org
Die IKJF GmbH ist 100 % Tochtergesellschaft der Initiative…e.V.

comeback gmbh – Gesellschaft im ambulanten Drogenhilfesystem

Die comeback gmbh betreibt mit ihren Mitarbeiter*innen das Grundversorgungszentrum für drogenkonsumierende Menschen und bietet im Rahmen der Drogenhilfe ein differenziertes Angebot:

  • Betrieb des niedrigschwelligen Kontakt- und Beratungszentrums Tivoli
  • Psychosoziale Beratung
  • Begleitung und Betreuung für drogengefährdete und -abhängige Menschen im Bereich der niedrigschwelligen medizinischen Ambulanz
  • Substitutionsbehandlung in den drei ergänzenden Methadonprogrammen
  • EMP-Frauen, ein frauenspezifisches Angebot 
    Meta-EMP, ein niedrigschwelliges Angebot für drogengebrauchende Konsument*innen 
  • Überbrückungssubstitution
  • Drogenkonsumraum

 www.comebackgmbh.de
Die comeback GmbH ist 100 % Tochtergesellschaft der Initiative…e.V.

G.i.B.

Die gemeinnützige Gesellschaft für integrative Beschäftigung mbH schafft und fördert beschützte, niedrigschwellige Arbeitsplätze und Möglichkeiten für Menschen mit psychischer Erkrankung und/oder geistiger Behinderung. Ziel ist deren berufliche und soziale Rehabilitation sowie gesellschaftliche Partizipation.  
Zu diesem Zweck betreibt die Gesellschaft geeignete Einrichtungen (z. B. Café, Schulkiosk, Urban Garden), in denen es den Nutzer*innen ermöglicht wird, unter fachgerechter Anleitung und Betreuung einer Beschäftigung nachzugehen. Langfristiges Ziel ist die Heranführung an weitergehende Maßnahmen der beruflichen Eingliederung zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit. Die Tätigkeit in der GiB mbH soll ebenso dazu beitragen, krankheitsbedingte Beeinträchtigungen zu mildern und eine Stabilisierung zu bewirken. 

gib-bremen.info
Die G.i.B. mbH ist 100 % Tochtergesellschaft der Initiative…e.V.